Gartenpflege im Hochsommer – mit www.baldur-garten.de ganz einfach

Gartenbesitzer werden in den Sommermonaten für ihre ganzjährigen Mühen belohnt. Überall grünt und blüht es und frisches Obst und Gemüse landen auf dem Tisch oder direkt im Mund. Kürzer kann die Lieferkette von Biogemüse nicht sein. Und was gibt es Herrlicheres als ein ausgedehntes Frühstück, den Sonntagskaffee oder ein Grillabend im Garten zu verbringen. Damit sich daran nichts ändert, muss man dem Garten auch im Hochsommer ein wenige Pflege zukommen lassen. Bunt mit Blüten Die Stauden die im vergangenen Herbst oder Frühjahr vergraben wurden stehen nun in voller Blüte. Dennoch gibt es Lücken im Blütenmeer, weil vielleicht Mäuse die Knollen gefressen oder weggeschleppt haben. Kein Problem mit einjährigen Sommerblumen, z.B. zu beziehen bei www.baldur-garten.de, kann man diese schnell und bequem schließen. Mit diesem Ziel vor Augen mach auch gärtnern in der stadt Sinn und Freude. Ohne Wasser kein grüner Rasen! Wer seinen schönen üppigen grünen Rassen über die heißen Tagen und Wochen des Hochsommers retten möchte kommt am Gießen nicht vorbei. Besonders Rasenflächen oder Beete die nur wenig Schatten im Tagesverlauf besitzen bedürfen hier der besonderen Aufmerksamkeit. Am Besten gießt man am ausklingenden Abend und frühen Morgen. Der Guss in der mittaglichen Sonneneinstrahlung ist hingegen pure Wasserverschwendung, da das Wasser sofort verdunstet und die Pflanzen nichts davon haben. Sollte es dennoch in einem Jahr zu heiß gewesen oder das Gießen zu unregelmäßig stattgefunden haben, keine Angst – der Rasen ist zwar für dieses Jahr braun und unansehnlich geworden. Mit ein bisschen Kunstdünger und Feuchtigkeit im kommenden Frühjahr kann er aber wieder ein sehr passabler Anblick bieten. Ist der Rasen an manchen Stellen ausgefallen einfach im Frühjahr ein bisschen Grassamen ausstreuen und wässern. Ohne Schnitt wildes Gestrübb! Im ausklingenden Hochsommer kann man auch schon Bäumen, Hecken und Stauden mit der Schere näher rücken und sie in Form schneiden. Dieser Zeitpunkt hat den Vorteil, dass die beschnitten Gewächse sich vor dem Winter noch von dem Schnitt erholen können. Viele reagieren auf einen Sommerschnitt mit Verästelung und besonders schönem und dichten Erscheinungsbild im Folgejahr. Auch sollten die abgeblühten Frühblüher erst jetzt geschnitten werden. Viele machen den Fehler die Frühblüher direkt im Frühjahr abzuschneiden und nehmen den Pflanzen so die lebensnotwendige Chance, alle Energie aus Blüten und Blätter wieder in der Knolle einzulagern. Nur so können sie im nächsten Jahr wieder blühen.

Erdtank für die Regenwassernutzung

In der heutigen Zeit möchten viele Menschen der Umwelt etwas Gutes tun und wertvolles Trinkwasser ausschließlich trinken und nicht mehr zum Bewässern des Gartens verwenden. In Gegenden, in denen es nicht oft oder nur unregelmäßig Niederschlag gibt, lohnen sich Erdtanks für die Regenwassernutzung besonders. Was ist ein Erdtank? Ein Erdtank wird ähnlich wie eine Zisterne oder ein Regenwassertank in den Erdboden eingelassen. Dort kann er Regenwasser sammeln, das man anschließend in Haus oder Garten verwenden kann. Im Gegensatz zu oberirdischen Regentonnen nimmt ein Erdtank keinerlei Platz weg, da er praktischerweise im Erdboden verschwindet. Im Gartenfachhandel und auch im Internet findet man viele verschiedene Angebote für Erdtanks. Am klügsten ist es, wenn man sich ein Komplettsystem zulegt. Hier sind alle benötigten Pumpen, Filteranlagen und sonstigen Teile schon enthalten. Viele Onlineshops haben sich auf Erdtanks und Zisternen zur Regenwassernutzung spezialisiert und bieten tolle Angebote an. Moderne Erdtanks verfügen über eine glatte Innenfläche, die sich bei Bedarf auch wunderbar und einfach reinigen lässt. Erdtanks gibt es außerdem in verschiedenen Größen, so können Sie – je nach Bedarf – entscheiden, wie viel Regenwasser Sie in Zukunft sammeln und nutzen möchten. Wie funktioniert ein Erdtank? Ein Erdtank funktioniert ähnlich wie eine Zisterne. Als erstes wird er unterirdisch in das Erdreich eingelassen, so stört er niemanden und nimmt keinen Platz im Garten weg. Nun wird bei jedem Niederschlag wertvolles Regenwasser gesammelt. Dieses kann anschließend durch einen praktischen Auslaufhahn entnommen werden. Man kann das Wasser aber auch mittels Pumpen direkt ins Haus pumpen lassen. Viele umweltbewusste Menschen verwenden Erdtanks aber ausschließlich zur Bewässerung großer Gärten. So spart man Trinkwasser und nützt das kostenlose Regenwasser optimal aus. Wo kann ich einen Erdtank kaufen? Am besten sehen Sie sich einmal auf der Website benz-baustoffe24.de um. Hier gibt es viele interessante Produkte rund um die Regenwassernutzung. Neben Zisternen, Regenwassertanks und Pumpenanlagen finden Sie hier auch Erdtanks in verschiedenen Größen. Das Besondere an diesem Onlineshop ist, dass Sie die engagierten Mitarbeiter jederzeit per Anruf oder E-Mail kontaktieren können. Sie werden Ihnen geduldig Ihre Fragen beantworten und Sie zu verschiedenen Systemen beraten. Sie können natürlich auch einen Kostenvoranschlag anfordern. Bewährt hat sich die Geld-zurück-Garantie. Diese kann man innerhalb von 14 Tagen geltend machen, wenn man mit dem Produkt nicht zufrieden ist. Neu ist folgender Service: Zahlung auf Rechnung. Außerdem kann man per Vorkasse, Kreditkarte oder mit Paypal bezahlen. Natürlich kann man die gewünschte Ware auch an einem der sieben Standorte des Shops abholen und vor Ort bezahlen.

Möbel aus Echtholz

Umweltschutz als Wohnkultur Das Umweltbewusstsein der Menschen wächst. Nicht nur wegen des Atomunglücks in Fukushima oder den neuerlichen Schreckensmeldungen, dass sich ein riesiges Ozonloch über der Antarktis befindet. Jeder von uns möchte seinen Kindern eine möglichst gesunde und nachhaltige Welt hinterlassen. Daher geht auch der Trend in punkto Wohnen immer mehr in den Bereich der Nachhaltigkeit und was eignet sich dafür besser als Echtholzmöbel. Die sind nicht nur aus nachwachsenden Rohstoffen gefertigt, sondern haben zudem eine extrem lange Haltbarkeit und versprühen obendrein noch ein edles Ambiente. Atmosphäre und Langlebigkeit Waren es in den letzten Jahren vorwiegend Holzfurniere, die des Deutschen Wohnung zierten, haben vor allem Möbelketten, die sich auf Vollholz spezialisiert haben, in den letzten Jahren besonders hohe Absatzzahlen zu verzeichnen. Denn es sind nicht nur Echtholzmöbel im Kolonialstil gefragt wie eh und je, sondern auch weiche Hölzer wie Fichte oder die klassische Eiche stehen hoch im Kurs. Dunkel gebeizt oder lediglich gelaugt und geölt, lassen Echtholzmöbel einen Raum wesentlich wärmer und gemütlicher wirken, als Möbel, die nur eine Holznachmachung sind. Zudem besteht bei den Vollholzmöbeln weniger die Gefahr, dass sie durch verschüttete Flüssigkeiten aufquellen oder durch Hitze beschädigt werden. Insgesamt sind Möbel aus Echtholz widerstandsfähiger und können auch das ein ums andere Mal umgestellt werden ohne Schaden zu nehmen. Lebendiges Holz Wer sich nun mit dem Gedanken trägt, seine Wohnung zukünftig durch Möbel aus Echtholz aufzuwerten, dem sollten allerdings einige Besonderheiten, die mit dem Holz einhergehen, bewusst sein. Da es sich bei Holz um ein Naturprodukt handeln, wird man immer wieder die eine oder andere Unebenheit in der Maserung finden. Immerhin gibt es auch jeden Baum nur einmal. Des Weiteren sollte vor dem Kauf darauf geachtet werden, dass es sich um nachhaltig geschlagenes Holz handelt. Besonders Tropenhölzer gelten als sehr langlebig, aber ihre Beschaffung ist ein Raubbau am dortigen Öko-System und man sollte darauf verzichten. Zudem arbeitet Holz noch, das heißt, dass besonders bei frischen Holz hin und wieder ein Nachjustieren notwendig werden kann, dafür weiß man aber auch das man die Natur im Wohnzimmer hat, die zudem sehr lange hält.

Das Unternehmen Miele

Die Miele & Cie. KG ist eine Kommanditgesellschaft und wurde am 1. Juli 1899 gegründet. Sie ist Deutschlands führender Hersteller im Bereich der Haushaltsgeräte mit Sitz im Gütersloh. Bis heute beschäftigt das Unternehmen unter der Leitung von Markus Miele und Reinhard Zinkann jun. Über 16600 Mitarbeiter in der ganzen Welt. Im Geschäftsjahr 2010/2011 wurde ein Umsatz von 2,95 Milliarden Euro erwirtschaftet. Heute befindet sich das Unternehmen in der vierten Generation, wobei die Familie Miele 51,1% und die Familie Zinkmann 48,9% des Unternehmens gehören. Das Unternehmen Miele weiterlesen