Hausbau in Eigenregie – Wo kann man sparen

Wer sich den Traum vom eigenen Haus erfüllen möchte, stößt schnell an seine persönlichen finanziellen Grenzen. Doch es gibt einige Möglichkeiten, sich diesen Traum günstiger zu erfüllen. – Vor dem Bau / Planung – Schon vor Baubeginn bestehen diverse Möglichkeiten, Geld einzusparen. In dieser Phase geht es um ganz elementare Dinge. Bei der Größe des Gebäudes spart jeder Quadratmeter, der nicht gebaut wird, bares Geld. Und auch nach Fertigstellung bleibt das Haus im Unterhalt günstiger. Das wirft unweigerlich auch die Frage auf, ob ein Keller zwingend benötigt wird, oder ob es mit einem Abstellraum auch getan ist. Wird der Bau eines Kellers eingespart, senkt das die Gesamtkosten ungemein. Auch die Form vom Dach spielt eine Rolle. Ein aufwendiges Walmdach, oder ein normales Satteldach, machen finanziell einen gewaltigen Unterschied. – Finanzierung – Bei der Finanzierung sollten unbedingt mehrere Angebote eingeholt werden. Sich nur an seine Hausbank zu wenden kann langfristig teuer werden. Der Aufwand, mehrere Finanzierungsangebote einzuholen und zu prüfen lohnt sich in der Regel immer. Der Vorteil: Durch die Einsparungen bleiben mehr Geld a href=“http://moebel-meister.com/“>für gute Möbel. – Aufträge verteilen – Auch bei der Verteilung der Aufgaben an Firmen gilt, mehrere Angebote einholen und miteinander vergleichen. Auch hier ist der Aufwand höher, lohnt sich aber in jedem Fall. – Arbeiten selbst übernehmen – Eine Menge Geld lässt sich sparen, wenn so viele Aufgaben wie möglich vom ­Bauherren selbst übernommen werden. Oftmals finden sich im Freundes- und Bekanntenkreis genügend fähige Handwerker, die Arbeiten übernehmen können. Alles, was nicht an Firmen abgegeben werden muss, macht sich finanziell bemerkbar. Viele Aufgaben lassen sich so selbst erledigen, wie Maler- und Tapezierarbeiten, Anbringung von Dämmung, Bodenverlegung, Fliesen verlegen oder Gartenarbeiten. Es lohnt sich nachzudenken, welcher Bekannter bei welchen Arbeiten behilflich sein kann. – Materialien – Bei den benötigten Baumaterialien einfach nur das billigste zu kaufen, wäre keine gute Idee. Es kommt natürlich auch auf die Qualität an. Es gibt aber mittlerweile verschiedene Internetforen, in denen andere Bauherren ­ überflüssiges und zu viel gekauftes Material von hoher Qualität unter den regulären Marktpreisen verkaufen. Sich hier auf die Suche zu machen lohnt sich selbst dann, wenn nur ein Teil der benötigten Mengen über diese Portale zu erwerben ist. Mit diesen Tipps rückt der Traum vom Eigenheim immer mehr in greifbare Nähe.

Spaß im Garten für Kinder

Wer erinnert sich nicht gerne an die eigene Kindheit und die unbeschwerten Ferienmonate im Sommer? Die schönsten Stunden in der warmen Jahreszeit erleben die kleinsten Mitbewohner oft im Freien. Toll wenn zur Wohnung oder zum Haus ein eigener Garten gehört, der sich mit einigen Tipps leicht zum persönlichen Spielplatz umwandeln lässt. Ideal für jüngere Kinder ist ein Sandkasten aus Holz oder Plastik. Hier lassen sich stundenlang Sandburgen bauen und Kuchen backen. Wichtig ist dass sich der Sandkasten im Schatten befindet. Ein aufblasbares Plantschbecken sorgt ebenfalls für viele vergnügte Stunden. Wer im Garten mehr Platz hat, kann auch eine Rutsche oder eine Schaukel aufstellen. Ist die Rasenfläche groß genug, sind Kinderfahrzeuge ebenfalls ein beliebtes Spielzeug für den Garten. Die Auswahl reicht von Rutschautos über mit Pedalen betriebene Fahrzeuge bis hin zum modernen Elektroauto. Ein Hit für Kinder jeden Alters ist ein eigener Obst- und Gemüsegarten. Dazu eignen sich pflegeleichte Pflanzen wie Tomaten oder Erdbeeren besonders gut. Die Tomatenpflanzen können schon im Frühling auf der Fensterbank beim Wachsen beobachtet werden. Kinder lieben es, die Pflanzen zu gießen und die Früchte frisch von der Pflanze zu pflücken. Im eigenen Garten verspeisen auch hartnäckige Gemüsemuffel mit Genuss eine frische Tomate oder einen Paprika. In den Gartenfachmärkten sind Zwergobstbäume erhältlich. Die kleinen Apfel-, Birnen- oder Pfirsichbäume werden kaum größer als ein Kind und tragen schmackhafte Früchte. Spielmöglichkeiten für ältere Kinder Bei Kindern und Erwachsenen sind Ballsportarten eine beliebte Freizeitbeschäftigung die auch im Garten ausgeübt werden kann. Auf der Wiese kann man sich beim Federball austoben. Eine neue Variante dieser Sportart ist Speedminton. Hier ermöglichen spezielle Bälle einen besonders schnellen Ballwechsel. Die Schläger sind etwas größer als beim herkömmlichen Federballspiel. Besonders witzig sind Bälle die im Dunklen leuchten. Eine weitere neue Trendsportart bei Kindern ist das Balancieren auf einer Slackline. Hier sind Geschick und Gleichgewichtssinn gefragt. Diese Leine kann ganz einfach zwischen zwei Bäumen gespannt werden. Ein Pool bietet Spaß und Abkühlung für die ganze Familie. Je nach Größe des Gartens kann man ein fest gemauertes Pool errichten oder fertige Pools aus Kunststoff aufstellen. Allerdings darf man nicht darauf vergessen, dass ein Pool regelmäßige Pflege und Wartung erfordert.

Kunstdrucke – Berühmte Gemälde in greifbarer Reichweite

Es wäre schon eine Wucht, wenn man sich in sein Wohnzimmer berühmte Bilder an die Wand hängen könnte. Ich denke dabei an die Mona Lisa oder das letzte Abendmahl. Auch gibt es unglaublich viele ältere Romantik Gemälde, die preislich gesehen aber einfach nicht in Reichweite eines normalen Einkommens sind. Auf der anderen Seite muss man auch nicht ganz so viel ausgeben und kann sich trotzdem ein Gemälde dieser Art an die Wand hängen. Wie das geht? Mit Kunstdrucken. Optisch hochwertig aber nicht das Original Was die Qualität von modernen Kunstdrucken angeht, so ist es schon sehr beeindruckend. Hierbei handelt es sich nicht nur einfach um normale Poster. Bei vielen Kunstdrucken wird auch ein hochwertiges Material verwendet, sodass das Gemälde selbst in den Vordergrund rückt. Vom einfachen Poster bis hin zu authentischen Leinwänden lässt sich alles machen und es ist selbstverständlich, dass man wirklich absolut jedes Motiv wählen kann. Wie gesagt, auch die Mona Lisa lässt sich in ein normales Wohnzimmer hängen und das für Preise, die nicht auch nur annähernd dem Original gleichkommen. Wer sich im Internet ein wenig umsieht, der kann sich davon schon ein recht gutes Bild machen. Es ist immer davon abhängig welche Größe das Gemälde hat und welches Material verwendet werden soll. Normale Poster sind schon um 10 Euro erhältlich, während Leinwände sich im Bereich von 30 Euro aufwärts bewegen. Wer also seine Wohnung ein wenig mit Kunst aufleben lassen will, der kann sich einen günstigen aber trotzdem hochwertigen Kunstdruck besorgen. Es ist aber auch klar, dass nichts an die Originale herankommt. Bei näherer Betrachtung ist ein echtes gemaltes Gemälde dann doch noch eine Spur aufregender, doch ich persönlich finde nicht, dass dies der ganzen Sache einen Strich durch die Rechnung macht. Auf der positiven Seite hat man sich für ein „fast“ Original entschieden und dabei 30 Euro statt 3 Millionen Euro investiert. Ein guter Deal, wie ich finde. Ich bin mir sicher, dass man kaum ein besseres Preis / Leistungsverhältnis finden kann, als mit Kunstdrucken.

Wohnen mit Tresor

In den eigenen vier Wänden möchte man sich wohlfühlen. Man möchte sich umsehen und den Anblick genießen können. Zuhause soll es schön sein und gemütlich. Erst dann wird man sich in den eigenen Zimmern auch niederlassen und entspannen können. Wesentlich zur Entspannung beitragen kann auch der Tresor. Tresore bieten Schutz. Ein Tresor schützt all die Wertgegenstände, die sich in ihm befinden. Er kann sie vor Wasser, Feuer, Wind und auch vor Einbrechern schützen. Absolute Sicherheit kann natürlich auch der Tresor nicht garantieren, aber mit dem Tresor sind die Sachen wesentlich sicherer als ohne. Wenn man sehr raffiniert sein möchte, dann kann man den Tresor in der Wand verbauen. Dann kann ihn niemand einfach mitnehmen, denn diese Gefahr würde ja bei einem tragbaren Tresor bestehen. Wenn die Wertsachen gut im Tresor verstaut sind, muss man sich um diese keine Sorgen mehr machen. Je sicherer man die Sachen verstauen möchte, desto besser muss der Tresor sein. Da kann man schnell eine Menge Geld ausgeben, nur um einen stabilen und guten Tresor zu kaufen. Welcher Tresor soll es sein? Die Wahl des passenden Tresors ist gar nicht so einfach. Dabei sollte man sich zunächst überlegen, welche Gegenstände denn darin verschlossen werden sollen und vor allem wo man den Tresor aufstellen möchte. Soll es ein Tresor mit Zahlenschloss sein oder nicht? Der Tresor kann sehr groß oder sehr klein gewählt werden. Seine Größe wird auch von der Wohnungsgröße abhängig sein. Eigentlich sollte ein Tresor nicht auffällig sein. Das heißt, ein rosa Tresor ist eher ungeeignet, dagegen ist ein schwarzer, weißer oder grauer Tresor womöglich perfekt. Die Farbe des Tresors sollte zur Wandfarbe passen oder eben zu der Farbe, die sich in unmittelbarer Nähe des Tresors befindet. Das heißt, es ist auch von Vorteil, wenn man den Tresor nicht sofort finden kann, weil er quasi gut getarnt ist. Ist das passende Plätzchen für den Tresor in der Wohnung oder dem Haus gefunden, dann muss man nur noch nach dem passenden Gegenstand suchen. Die Suche ist dann beendet, wenn der Tresor zu Hause steht und die Wertgegenstände sicher verschlossen sind.