Kinderzimmer kreativ gestalten

Während Babys und Kleinkinder sich noch selten im eigenen Zimmer aufhalten und lieber dort spielen, wo die Eltern anzutreffen sind, wird das eigene Reich im Schulalter wichtig. Kinder brauchen dann die Möglichkeit, sich zurückzuziehen um die Hausübungen zu erledigen, zu lesen oder ungestört zu spielen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt sollte man sich Gedanken über die Gestaltung des Kinderzimmers machen. Besonders wichtig ist ein Schreibtisch wo die Kleinen Schreibzeug, Bücher und Bastelartikel unterbringen. Viele Kinder tun sich schwer damit, Ordnung zu halten, daher bieten sich mehrere Schubläden an wo jedes Utensil seinen Platz hat. Der Kleiderkasten sollte für jüngere Kinder mit vielen Regalen ausgestattet sein. Kleiderstangen zum Aufhängen von heiklen Stücken sind in diesem Alter noch weniger wichtig. Ein gutes Bett sollte schon von Babytagen an eine Selbstverständlichkeit sein. Dem Rücken der Kinder zuliebe sollte man bei der Auswahl der Matratze nicht sparen und zu einem hochwertigen Produkt greifen. Jede Menge Dekoration Während es bei der Auswahl von Kästen, Schreibtisch und Bett meist wenig Gelegenheit gibt, sich kreativ zu betätigen, kann man bei der Dekoration des Zimmers der Phantasie freien Lauf lassen. Schon alleine die Auswahl der Wandfarbe kann dem Raum ein eigenes Flair vermittlen. Ideal für Kinderzimmer ist es, eine oder mehrere Wände mit Wandtattoos zu versehen die man zum Beispiel bei www.wall-art.de bestellen kann. Die Auswahl der Motive ist gewaltig, man findet sowohl Sticker der bekannten Figuren die jedes Kind aus Büchern und vom Fernsehen kennt als auch Motive aus der Tier- und Pflanzenwelt. Mit einer Fototapete kann man eine ganze Wand gestalten und so einen schönen Strand mit Sonnenuntergang oder einen Urwald ins Kinderzimmer zaubern. Der Vorteil von Wandtattoos gegenüber einer Fototapete ist, dass sich die Sticker wieder von der Wand lösen lassen. Da sich die Interessen der Kinder je nach Alter ändern, ist somit eine rasche Umgestaltung leicht möglich. Eine interessante Idee um Fotos oder Notizzettel aufhängen zu können ist einen Teil der Wand mit Magnetfarbe zu streichen. Dazu muss die Wand mehrmals mit einer Spezialfarbe bestrichen werden bevor man Bilder und diverse Andenken mit kleinen Magneten direkt an der Wand befestigen kann.

Der Kaffeemaschinenguide

Bei einer Kaffeemaschine kann man nichts verkehrt machen. Dass stimmt leider nicht. Die günstigen Geräte sind mit billigem Material gefertigt und zum Teil sehr unhandlich. Die Leitungen in diesen Geräten sind sehr anfällig und verkalken sehr schnell zu, da die Leitungen sehr eng bemessen sind. Des Weiteren muss zum Teil das ganze Gerät unter den Wasserhahn gehalten werden zur Befüllung. Zur eigenen Sicherheit ist da die Abtrennung während dieser Phase vom Stromnetz wichtig. Da günstiges Material bei den Kabel benutzt wird und somit die Isolierung schneller defekt werden kann, ist durch diese einfache Maßnahme ein Stromschlag verhindert. Entkalkung alle 14 Tage hilft gegen das Verkalken, kann aber wirklich ins Geld gehen (nicht nur der Kaffee). Ach ja, und die Glaskannen haben einen Ausgießer, der eher zum Verschütten des Kaffees einladet. Besonders zu erwähnen sind die billigen Griffe bei der Glaskanne, die gerne mal Einreißen beim ständigen Gebrauch und schon fliegt die Glaskanne zu Boden. Eine neue Kostet wieder fast so viel wie diese günstigen Geräte wert sind. Höherwertige Kaffeemaschinen Bei den höherklassigen Geräten, siehe Preis, ist klar erkennbar, hier wurde am guten Material nicht gespart. Ein Kabeldefekt ist durch die gute Isolierung im Kabelbereich gewährleistet. Des Weiteren weisen diese Kaffeemaschinen einen separaten befüllbaren Wassertank auf. Der wird einfach vom Gerät genommen und unter das fließende Wasser gehalten und wieder bequem aufgesetzt. Auch die hochwertige Verarbeitung des Filterbereichs ist zu erwähnen. Durch Swing-Funktion ist er schwenkbar, wird gefüllt und wieder in die Ausgangsposition gebracht. Ein besonderer Luxus bietet die Warnung vor dem Verkalken, somit ist gewährleistet, dass genau im richtigen Moment entkalkt wird. Entkalker kann so gespart werden, da nicht zu früh oder auch zu spät entkalkt wird. Bei den Kannen gibt es verschiedene Möglichkeiten. Entweder eine Glaskanne mit hochwertigem Griff oder sogar eine Thermoskanne. Bei der Befüllung während dem Kaffekochen gibt es meisten noch eine Stopp-Funktion, wenn die Kanne kurz mal entnommen wird. Danach wieder darunter gestellt, läuft der Kaffee in die Kanne und nicht daneben.

Das gehört in jeden englischen Garten

Im England des 18. Jahrhunderts hat sich eine komplett neue Gartenform entwickelt- der Englische Landschafts-Garten. Er war das Ergebnis einer Epoche, in welcher die Liebe zur puren Natur wieder neu entdeckt wurde. Im Gegensatz zur strengen Geometrie der italienischen Renaissance- und französischen Barock-Gärten finden sich im Englischen Garten naturnahe Landschafts- sowie organische Gestaltungs-Elemente. Naturnahe Landschaft- die Grundelemente im Englischen Garten Der traditionelle Englische Garten verfügt nicht über strenge Linien. Ein guter Rasenmäher wie auf haus-garten-meister.de/rasenmaher/ ist daher Pflicht. Sämtliche Konturen passen sich an die harmonischen Bodenstrukturen an, sodass die natürliche Wellenlinie der Natur das gesamte Erscheinungsbild prägt. Jegliche Art der Symmetrie wird aus dem Englischen Garten verbannt. Selbst die Gestaltung künstlicher Terrassen gilt als unnatürlich. Gewundene Wege, welche den Englischen Garten einem Gürtel (Gürtelweg) ähnlich umrunden, geben den Besuchern die Möglichkeit die verschiedenen Ansichten der Miniatur-Naturlandschaft zu genießen. Die Pflanzen können im Englischen Garten ungehindert wachsen. Sie werden nur beschnitten, wenn ihr Wachstum die Wege überwuchert oder das Gesamtbild massiv stört. Ist der Englische Garten auch naturbelassen, so wird er trotzdem regelmäßig gepflegt. Wesentliche Gestaltungsrichtlinien sowie Merkmale im Englischen Garten Eine wechselnde Geländeform sowie sanfte Wellenlinien sind die wesentlichen Merkmale und Grundlagen dieser Gartenanlage. Der künstliche Naturgarten sowie das naturbelassene Pflanzenwachstum vermitteln den Eindruck, dass die angelegten Wege durch eine unberührte Naturlandschaft, allerdings im Miniaturformat, führen. Es wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass der Besucher malerische Ausblicke genießen kann. Als wesentliche Merkmale finden dabei beispielsweise Staffagebauten sowie Skulpturen, auch tempelartige Bauten oder malerische Pavillions, einen besonderen Platz. Die Verbindung von Stein und Natur ist im Englischen Garten grundsätzlich ein wichtiges Thema. Weitere wesentliche Bestandteile im Englischen Garten sind organisch gestaltete Teiche sowie mäandernde (gewundene) Flussläufe. Freie Wiesenflächen betonen die Busch- oder/und Bauminseln im Englischen Garten besonders reizvoll. Werden beispielsweise die Skulpturen oder Bauwerke dort aufgestellt, wird der Horizont akzentuiert und malerische Blickpunkte geschaffen. Die optimale Gestaltung des Englischen Gartens Durch die Naturnähe im Englischen Garten überwiegen die Grünpflanzen und sind der Natur entsprechend in abgestuften Höhenlagen angelegt. Staudenbeete und/oder Blumenrabatten sollten möglichst sparsam und wenn, dann nur in Nähe des Hauses angelegt werden, sodass der Eindruck einer unberührt-berührten Naturlandschaft nicht zerstört wird. Um einen Englischen Garten in Eigenregie anzulegen, ist unbedingt ein großzügiges Grundstück nötig. Soll der parkähnliche Charakter nachgebildet werden, sind fünfhundert Quadratmeter ein absolutes Minimum. Um die Grundstücksbegrenzungen unsichtbar zu machen, eignen sich speziell breite Hecken sowie unterschiedliche Sträucher und Nadel- und/oder Laubgehölze.