Brotschneidemaschinen

Wer heutzutage eine Bäckerei betritt um frisches Brot zu kaufen, der wird schnell feststellen, dass man sich die Arbeit des Brot Schneidens zuhause oft sparen kann. Denn viele Bäckereien haben in Ihren Läden eine Brotschneidemaschine mit der Sie auf Wunsch des Kunden das Brot direkt schneiden.

Natürlich ist Brotschneidemaschine nicht gleich Brotschneidemaschine. Auch hier gibt es wie überall Unterschiede in Preis, Design und Leistung. Vom Billigmodell bis zum Designerstück ist alles dabei. Es kommt beim Kauf natürlich darauf an, was für Anforderungen die Bäckerei an sich selbst hat, was Sie Ihren Kunden alles bieten möchte, und wie viel Geld Sie investieren können bzw. wollen.
Deshalb sollte sich jeder vor dem Kauf im Klaren sein, was die neue Anschaffung Brotschneidemaschine alles können soll.

Manch ein Kunde wünscht nur ein halbes Brot, womit wir zu ersten Funktion der Brotschneidemaschine kommen: Das Teilen der Brote, möglichst ziemlich genau in der Mitte, denn man möchte die zweite Hälfte schließlich auch noch verkaufen.

Des Weiteren sind die Kunden alle unterschiedlichen Alters und haben somit auch die verschiedensten Ansprüche was die Dicke der Brotscheiben angeht.
Während junge Kunden gerne etwas kräftigere Scheiben möchten, wünscht sich besonders die ältere Kundschaft dünne und weiche Brotscheiben, da sie nicht mehr so gut kauen und beißen können.
Deshalb ist es ganz wichtig, dass man bei der Brotschneidemaschine die Schnittstärke einstellen kann.

Als Faustregel gilt hier: Normales Brot zwischen Stufe 8 und Stufe 10, Stufe 9 ist die Norm, Stufe 8 etwas dünner und Stufe 10 etwas dicker. Eine Besonderheit gilt beim Toastbrot: Hierbei muss mindestens auf Stufe 14 geschnitten werden. Wichtig bei Brot das noch warm ist: Immer eine Stufe dicker als sonst, da sonst die Brotscheiben zerfallen. Und wer kauft schon gerne „zerfetztes“ Brot?

Wie aus diesem Text hervorgeht, ist eine Brotschneidemaschine eine sinnvolle Anschaffung für jede Bäckerei.