Elektrogrill

Wenn der Winter sich verabschiedet, die Tage länger und wärmer werden, kommt in den meisten Menschen der Wunsch auf, zu grillen. Ganz einfach wird dies für diejenigen, die das Glück haben, einen eigenen Garten zu haben, die brauchen nur ihren Grill zu säubern, Fleisch zu kaufen und es kann losgehen.

Andere müssen nun überlegen, wo sie Grillen können und was für einen Grill sie benutzen. Es gibt die Möglichkeit, mit Holzkohle zu Grillen, dies darf aber nur im Freien geschehen. Außerdem hat man auch die Möglichkeit einen Elektrogrill zu verwenden.

Für den Elektrogrill sprechen viele Eigenschaften. Er ist nicht schwer, kann überall hin mitgenommen werden. Für den Betrieb eines Elektrogrills, braucht man nur eine Steckdose. Der Kohlegrill braucht lange, bis das Fleisch aufgelegt werden darf. Die Kohle muss erst angezündet werden, dies geschieht meistens mit Kohleanzündern, oft werden auch andere Hilfsmittel verwendet, wie z.B. Spiritus. Das kann sehr gefährlich werden, da es zu einer Stichflamme kommen kann, und derjenige der am Grill steht, schwerste Verbrennungen davon tragen kann. Ist die Kohle einmal angezündet, braucht sie eine längere Zeit, bis sie so durchgebrannt ist, dass man grillen kann. Der Elektrogrill braucht nach Inbetriebnahme nur ein paar Minuten zum vorheizen, schon kann das Fleisch aufgelegt werden.

Viele stellen ihren Holzkohlegrill auf den Balkon, durch die starke Rauchentwicklung, führt das oft zum Ärger mit den Nachbarn. Diese Rauchentwicklung entfällt beim Elektrogrill vollkommen.

Da der Elektrogrill kein offenes Feuer braucht, haben wir sogar die Möglichkeit in den Wohnungen zu grillen. So ist man nicht vom Wetter abhängig.

Ein Elektrogrill sollte aber auch immer überwacht werden, die Grillflächen werden sehr heiß, so kann es, besonders bei Kindern, zu Verbrennungen kommen, wenn sie rauf fassen.

Trotz der vielen Vorteile des Elektrogrills, gibt es nach wievor viele Verfechter des Kohlegrills. Das meist gehörte Argument, welches gegen den Elektrogrill spricht, ist wohl der Geschmack. Dem Grillgut fehlt hierbei das Raucharoma, welches durch das Verbrennen der Kohle entsteht.